Ausbildungsberufe in der Druckbranche

Veröffentlicht am 30.09.2012 unter Allgemein, Digitaldruck, Offsetdruck | Kein Kommentar

Vor einem Jahr wurden sämtliche Ausbildungsberufe in der Druckbranche umgestellt. Hier erfahrt Ihr, welche Berufe es nun gibt und wie der Berufsalltag in ihnen aussieht.


Foto: Ms. Tharpe

1. Medientechnologe/in Druck

Das berufliche Zuhause der „Medientechnologen Druck“ ist in handwerklichen oder industriellen Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft. Zum Beispiel im Zeitungsdruck, Tapetendruck,  Digitaldruck, Offsetdruck, Verpackungsdruck,  Etikettendruck, Illustrations- und Dekortiefdruck sowie künstlerischem Druck.

Der „Medientechnologe“ Druck beschäftigt sich mit der Herstellung verschiedener Druckprodukte. Er wählt Materialien, Farben und Fertigungsmöglichkeiten aus, bedient Produktionsanlagen, überwacht und kontrolliert den Produktionsprozess, überprüft die Qualität der Druckerzeugnisse, übernimmt, transferiert und konvertiert Daten und stellt Druckformen und -dateien her. Außerdem berücksichtigt er bei seiner Arbeit material- und produktspezifische Druckweiterverarbeitungstechniken, das heißt, er beschäftigt sich nicht nur mit dem Druck an sich, sondern auch mit der Weiterverarbeitung von Drucksachen. Er pflegt und wartet die Anlagen, organisiert und dokumentiert Arbeitsaufgaben und trägt zur Verbesserung des Produktionsprozess bei. Zur Ausbildung gehört neben dem Umgang mit Druckmaschinen auch die Bedienung von weiterverarbeitenden Maschinen wie Falzmaschinen oder Schneidemaschinen.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule vorgenommen. Zugangsvoraussetzung ist mindestens die mittlere Reife.

2. Medientechnologe/in Siebdruck

„Medientechnologen Siebdruck“ arbeiten in den Bereichen Rollensiebdruck,  Körpersiebdruck, Bogensiebdruck, technischer Siebdruck, Textilsiebdruck, keramischer Siebdruck, Glassiebdruck, usw. „Medientechnologen Siebdruck“ beschäftigen sich mit der Fertigung und Weiterverarbeitung von Siebdruck-Produkten auf unterschiedlichen Bedruckstoffen. Zum Arbeitsalltag eines „Medientechnologen Siebdruck“ gehört es, Arbeitsaufgaben und Produktionsabläufe zu analysieren, zu planen und zu dokumentieren, Vorlagen in der Siebdruckvorstufe aufzubereiten und Daten zu übernehmen sowie zu konvertieren. Außerdem erstellt ein „Medientechnologe Siebdruck“ Siebdruckformen für unterschiedliche Anwendungen, wählt produktspezifische Materialien, Farben und Fertigungswege aus, errichtet und bedient die Produktionsanlagen (auch Falzmaschinen und Schneidemaschinen) und kontrolliert den Produktionsprozess. Weiterhin wendet er material- und produktspezifische Weiterverarbeitungstechniken an, wartet und pflegt die Anlagen sowie beachtet ökonomischen und ökologischen Aspekte bei seiner Arbeit.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule durchgeführt. Zugangsvoraussetzung ist mindestens die mittlere Reife.

3. Medientechnologe/in Druckverarbeitung

Medientechnologen Druckverarbeitung arbeiten in industriellen Betrieben der Zeitungs-, Akzidenz- und Buchproduktion.  Ihr Arbeitsalltag besteht aus dem industriellen Finishing von Druckprodukten, insbesondere von Büchern, Broschüren, Zeitungen und Zeitschriften sowie dem Rüsten und Konfigurieren von Aggregaten, Maschinen und Anlagen.  Verarbeitungsanlagen zu steuern und zu überwachen, gehört ebenso zur Aufgabe eines „Medientechnologen Druckverarbeitung“ wie Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der Qualitätssicherung durchzuführen und Kunden- und Fertigungsmuster herzustellen. Des Weiteren wählt der „Medientechnologe Druckverarbeitung“ Produktionsprozesse und produktspezifischen Materialien aus und analysiert, plant und dokumentiert Arbeitsaufgaben und Produktionsprozesse. Er muss unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte kundenorientiert und termingerecht arbeiten  – sowohl selbstständig als auch im Team. Die Unterweisung des Personals gehört ebenso zu seinen Aufgaben wie das Instandhalten von Aggregaten, Maschinen und Anlagen.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule vorgenommen. Zugangsvoraussetzung ist mindestens die mittlere Reife.

Nähere Informationen zu den Ausbildungsberufen sowie Ausbildungsinhalten bekommt Ihr u.a. beim „Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien“.

Hinterlasse einen Kommentar